Home
Dia1 Dia2 Dia3 Vocalis Dia4

 

Pressestimmen

Darmstädter Echo vom 10.10.2016 (pdf-Version komplett)

Von CHRISTINA WEBER

Bereits zum 16. Mal luden Barbara und Werner Lettmann zur „Darmstädter Nacht der Stimmen“ ein und präsentierten den Fans des A-Cappella-Gesangs in der ausgebuchten Centralstation am Freitagabend vier Ensembles aus dem semi- und professionellen Bereich, die sich alle als talentierte Kehlkopf-Akrobaten entpuppten.Den Anfang machte die fünfköpfige Vokalband „Soundslike“ aus Wiesbaden mit eigenen Arrangements (Colja Carls) von Hits aus den aktuellen ....

Darmstädter Echo vom 12.10.2015(pdf-Version komplett)

von BETTINA BERGSTEDT

Witzig war der Anfang mit den "Bembelsängern", witzig der Schluss mit "Vocaldente" bei der "Nacht der Stimmen" in der Centralstation. Bei beiden Gruppen war die Inszenierung der Songs ebenso lustig wie die Songs selber und die Typen, die sie auf der Bühne zum Besten gaben. .....

Darmstädter Echo vom 14.10.2013(pdf-Version komplett)

von BETTINA BERGSTEDT

....Der obere Saal in der Darmstädter Centralstation war ausverkauft, denn die „Nacht der Stimmen“ ist längst eine feste Größe in Darmstadts Gesangslandschaft. Zum vierzehnten Mal zeigten mehrere Gruppen an einem Abend ihr Können, alle noch nicht ganz Profis, aber nah dran und auf dem besten Weg dorthin. Alle fünf Stimmensembles waren dabei am Freitag durchweg nah am Publikum, haben mit originellen Ansagen, gewitzten Arrangements und sehr viel Spaß auf der Bühne ihre Zuhörer überzeugt und mitgerissen. ....

Darmstädter Echo vom 15.10.2012(pdf-Version komplett)

von DOROTHEA BUCHMANN-EHRLE

Wir hören nur Stimmen – aber wie! Die Gesangsstars des Abends greifen Szenen aus dem Leben hintersinnig auf: Leises und Lautes, Rabiates und Intimes, Schlichtes und Schrilles, auch manche Tempojagd. Das Publikum folgt der Performance lustvoll beteiligt, auch wenn die als Opener fungierende Mainz-Wiesbadener-Gruppe „kirschgrün“ einen Moment braucht, um die Besucher zu gewinnen....

Darmstädter Echo vom 10.10.2011(pdf-Version komplett)

....Am Freitag geht es im ausverkauften Saal der Centralstation schon auf Mitternacht zu, als sie vor kreischenden Zuhörerinnen Sportler-Zitate verwursten („Fußball ist wie Schach, nur ohne Würfel“): Genau auf so eine schräge Comedy-Show scheinen die 500 Besucher bis zuletzt gewartet zu haben.
„Vocalissimo“ aus Südhessen ist das einzige gemischte Ensemble an diesem Abend. Mit zwei weiblichen Stimmen präsentiert das Quintett vor allem bearbeitete Evergreens wie den „Mitternachtstango“, hat jedoch auch „Take Five“ mit im Gepäck. Aus Bochum kommen fünf junge Sänger, die .....

Darmstädter Echo vom 26.10.2009(pdf-Version komplett)


Aus Frankfurt kommt die Freude

DARMSTADT. A Cappella ist ein Mega-Trend. Als Musikinstrument dienen hier die eigene Stimme und das Mikrofon. Fast täglich bilden sich neue Gruppen, das Publikum ist begierig nach ungehörten Klängen. Barbara und Werner Lettmann, selbst begeisterte Sänger, haben diese Tendenz schon zur Jahrtausendwende erkannt. Immer wieder luden sie bis dahin unbekannte Gruppen nach Darmstadt ein.....

 

Darmstädter Echo vom 28.10.2008 (pdf-Version komplett)

Nacht der Stimmen
Chöre singen: Etablierte und neue A-cappella-Gruppen in Darmstadts Centralstation DARMSTADT. Darmstadt wird einmal im Jahr zur Hauptstadt der A-cappella-Musik. Das weiß auch Oberbürgermeister Walter Hoffmann und bezeichnete die Stadt am Freitag in seinem Grußwort als eine „Hochburg des Vokal total“. Barbara und Werner Lettmann, ehemals selbst aktiv......

Darmstädter Echo 21.10.07 (pdf-Version komplett)

Wenn Sängerknaben erwachsen werden
Nacht der Stimmen: Zum achten Mal gibt es das Festival des A-cappella-Gesangs


DARMSTADT. „Die Nacht der Stimmen‘ ist eine Praline im Darmstädter Kulturleben“, lobt der Schirmherr Oberbürgermeister Walter Hoffmann am Freitag. Schon nach wenigen Tagen war der Saal der Centralstation ausverkauft. Denn: „Hier hört man Gruppen, die vorher noch nie in Darmstadt waren“, sagt Anja, die aus Aschaffenburg gekommen ist. „Oft sind sie dann ein halbes Jahr später bei den Residenzfestspielen oder im Halbneun-Theater zu sehen.“........

Darmstädter Echo 09.10.06 von Marc Mandel (pdf-Version komplett)

Putzwahn auf der Bühne
A-cappella: „Weiberkram“-Quartett frotzelt bei der „Nacht der Stimmen“ in Darmstadt

DARMSTADT. Werner Lettmann, vom A-cappella-Gesang seit jeher fasziniert, organisierte vor sechs Jahren mit seiner Frau Barbara in der Bessunger Knabenschule die erste „Darmstädter Nacht der Stimmen“. ….. Am Freitag war nun im ausverkauften Saal der Centralstation zum siebten Mal das Darmstädter A-cappella-Fest.
Die fünf „Stimmulanten“ aus Hofheim bezeichnen sich als erste A-cappella-Männer-Selbsthilfegruppe – und das Publikum lässt sich nur allzu gerne auf ihre humoristischen Therapieversuche ein. …….Das Quartett „Weiberkram“ aus Nordhessen bringt das Gegenmodell aufs Podium. In dem Programm „Putzwahn vor den Tagen“ schildern sie auf erstaunlichem musikalischen Niveau die täglichen Probleme der Hausfrau …….
Die Verpflichtung von „Key West“ aus Dietzenbach ist Barbara und Werner Lettmann sicherlich nicht schwer gefallen. ……. Der Satz ihrer Stimmen erinnert meist an „Manhattan Transfer“, und das Repertoire reicht von einer Julio-Iglesias-Adaption bis zu expressionistisch anmutenden Lautmalereien.
Auch das Quartett „VokaLiesen“ aus Frankfurt ist auf den Bühnen im Rhein-Main-Gebiet häufig zu Gast. ….. Etwas lockerer nehmen es dagegen „Vocaldente“ aus Hannover. …… werden sie schnell zu den Publikumslieblingen des Abends.

Thüringer Allgemeine 29.10.05 (pdf-Version komplett)

Am 22.Oktober zelebrierten fünf A-cappella-Bands und ein A-cappella-Musik liebendes Publikum die 6. Darmstädter Nacht der Stimmen......
...... Nach diesem gefühlvollen Einstieg ging es rockig soulig und rappig weiter. Das Stück "In the shadows" erntete tosenden und minutenlangen Applaus der bei "Keep me hanging on" nicht enden wollte und zu einem enthusiastischen Ruf nach Zugabe anschwoll. Mit "Long train running" verabschiedete sich die Gruppe "get souled" von einem rockenden, klatschenden und feiernde Publikum im ausverkauften Ernst-Ludwig-Saal in Darmstadt......

Darmstädter Echo 16.10.2004 (pdf-Version komplett)

....... Am Samstag war im ausverkauften Eberstädter Ernst-Ludwig-Saal die fünfte Auflage.
"Full House" aus Berlin haben sich mit drei männlichen und zwei weiblichen Sängern auf den Rock' n' Roll spezialisiert,....... Anders das Frauenquintett "Piccolo" aus Miltenberg, bei dem der Schwerpunkt auf den sechziger Jahren liegt: Eigenwillig interpretiert man "Lady Madonna" und "She Loves You" .............. Bei "Voice Connection" aus Neu-Isenburg stehen die Siebziger auf dem Programm. Mit einer mächtigen "Walking Bass" – Stimme präsentiert das das gemischte Sextett aber auch Eigenes.
Ausschließlich eigene Kompositionen singen "The Glue" aus Basel. Sie inszenieren musikalische Mini-Dramen und bringen skurrile Texte...............
Gleichfalls professionell geriet der Auftritt von "Hot' n Spicy" aus Griesheim. Ihre Spezialität sind Pop-Jazz-Adaptionen, und obwohl von den acht Stimmen zwei wegen Krankheit fehlen, überzeugen sie die Zuhörer musikalisch davon, dass der Sommer gerade begonnen hat: „Sommer ist das, was im Kopf passiert"

Die Überraschung des Abends ist das Quintett "Viva Voce" aus Ansbach. Angesagt als "Deutschlands jüngste Boygroup", treffen sie den Nerv nicht nur beim weiblichen Publikum. Die Sänger haben sich vor sechs Jahren bei den "Windsbacher Sängerknaben" gefunden. Sie präsentieren ein aktuelles Repertoire, und bei "Celebration" als Zugabe singt der ganze Saal mit.

Frankfurter Rundschau 28.10.2002 (pdf-Version komplett)

Stimmig - Eine Nacht mit sieben A-cappella-Gruppen in Darmstadt

.....sie (Stimmmix) sangen bei der 3. Darmstädter "Nacht der Stimmen" im Kulturzentrum Bessunger Knabenschule auch Evergreens wie Duke of Earl und Just a Gigolo. Und das ziemlich gut. Wie überhaupt fast alle der sieben a-cappella-Gruppen an jenem dicht gepackten Dreieinhalb-Stunden-Abend . Den mit Abstand größten Eindruck hinterließ das Frauenquartett Cantosphäre. Stilsicher reisten die Gewinnerinnen des letztjährigen Bundeswettbewerbs "Jugend musiziert" durch Renaissance, Romantik, Spiritual und Folklore......Das gemischte Quartett Mamakriminal aus Leibzig ...beeindruckte mit hervorragenden Arrengements aus Pop und Rock bis zur wegen der Programmfülle einzige Zugabe des Abends. Wäre es nach dem Publikum gegangen, hätte die Nacht auch gut und gerne doppelt so lange dauern können.....

Darmstädter Echo 21.10.2001 (pdf-Version komplett)

Professioanlität und Bühnewitz - Talentschaulaufen: Die " 2. Nacht der Stimmen "

....dann ist klar: Hier sind die Könner von "5-appeal" am Werk, die ihr musikalisches Talent mit mit einer gehörigen Portion Witz und Ironie zu einer unterhaltsamen Bühnenshow ausgebaut haben. Bei der am Samstag zum zweiten Mal durchgeführten "Nacht der Stimmen" gehörte das aus dem pfälzischen Landau angereiste Chorensemble zweifellos zu den Höhepunktendes Abends.....
.... Swing und Pop standen auf dem Programm von Vocalis. Das Darmstädter Sextett hatte aber auch ein speziell für die "Nacht der Stimmen" einstudiertes Lied im Repertoire. Und das kam nicht von ungefähr. Schließlich gehören die Ensemble-Mitglieder Barbara und Werner Lettmann zu den Organisatoren der Chornacht, die nach dem Erfolg im vergangenen Jahr ein weiteres Mal das Publikum begeisterte. Das Konzept der Veranstaltung, so Lettmann: "Wir schaffen eine Bühne für Amatuere, die singen wie Profis. Und für viele Gruppen ist das eine gute Gelegenheit vor einem größeren Publikum aufzutreten."

Das bei einer solchen Veranstaltung auch einmal improvisiert werden muss liegt auf der Hand. So nahm Horst Kurzer, musikalischer Leiter von Vocalis, die Absage von zwei Gruppen zum Anlass das Publikum einspringen zu lassen. Und schon nach wenigen Minuten schallte es vom aus 5 Gruppen besteheneden Publikumschor ein lautstarkes "Baby come back"durch den Saal - eine Forderung die im übertragenen Sinne sicherlich auch an die "Nacht der Stimmen" gerichtet war.

Darmstädter Echo - Oktober 2000 (pdf-Version komplett)

Singen ohne Rückendeckung - Großer Andrang bei der ersten Darmstädter "Nacht der Stimmen"

Sieben Chöre, Lieder ganz unterschiedlicher Stilrichtungund ein begeistertes Publikum - die erste " Nacht der Stimmen" war ein Erfolg. Schon vom Zuschauerandrang - die Stuhlreihen des Kulturzenntrums mussten um weitere Sitzgelegenheiten ergänzt werden - zeigte sich der Organisator und Moderator Werner Lettmann "ganz perplex"......
....So zeigten fünf gemischte, ein Männer- und Frauenchor, dass Chorgesang mit Pep und Witz , mit Sinn für Nuancen und facettenreichen Arrangements ein Ohrenschmaus ist - und das alles a cappella, also ohne die Rückendeckung einer instrumentalen Begleitung....

....Perfektionistische Ansätze setzten die acht jungen Sängerinnen von Hot´n Spicy .. die bereits bei internationalen Wettbewerben erfolgreichen Griesheimerinnen präsentierten eine Verbindung aus Können und Spaß am Gesang......


Nach oben

12.10.2015